Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Palliativ, Hospiz, Fatigue, Übelkeit & Schmerzen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.11.2018, 08:27
Mutti_mit_herz Mutti_mit_herz ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2018
Beiträge: 4
Standard Mutter soll auf Palliativ station

Guten Morgen
Ich bin nur noch verzweifelt und mache mir Vorwürfe. Ich hoffe hier kann mir geholfen werden mit erfahrungsberichten. Meine mama hat seit 2016 lungentumore und seit Februar 2018 hat sie einen speiseröhrentumor auserdem leidet sie an copd und dadurch wurden die tumore nur bestrahlt. Sie ist bettlägrig seit juni 2018. Seit freitag hat sich ihr Zustand extrem verändert. Seit dort bin ich tag und nacht bei ihr. Vor ein paar wochen hatten wir ein gespräch über hospiz sie meinte nein sie will zuhause bleiben. Jetzz war gestern ihr arzt hier und hat mich zur seite gebeten. Er sagte er gibt ihr höchstens noch 2-3 wochen und sie sollte jetzt dringend auf eine palliativ station damit sie auf schmerzmittel eingestellt wird und danach ins hospiz. Mama ist seit samstag der meinung das sie sich bei mir zuhause befindet obwohl ich bei ihr zuhause bin. Es hat ihr noch kein arzt gesagt wie es um sie steht. Ich konnte es gestern nicht fertig bringen und ihr genau erzählen was der arzt sagte.die palliativstation wäre das beste für Mama sie hat einen riesigen dekubitus am steißbein den ich nicht in den griff bekomme. Ich sagte ihr nur das sie ins krankenhaus sollte um ihre schmerzen in den griff zu bekommen. Da willigte sie ein. Sie denkt ja das sie bei mir zuhause ist und sagr immer das sie bald heim will. Als sie eingewilligt hatte das sie sich auf schmerzmittel einstellen lassen will sagte sie: dann können die mich ja nach hause bringen von dort aus. War jemand schonmal in so einer änlichen Situation? Ich muss nachher beim arzt anrufen und ihm mitteilen wie wir uns entschieden haben. Ich ringe so mit mir und kann nicht mehr. Entschuldigt bitte falls alles wirr geschrieben ist aber ich kann meine gedanken nicht mehr ordnen.
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.11.2018, 09:34
Pet 1968 Pet 1968 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2016
Beiträge: 270
Standard AW: Mutter soll auf Palliativ station

Es ist die richtige Entscheidung!!!So wird Deine Mama keine Schmerzen mehr haben und kann spaeter in Ruhe einschlafen. Auch fuer Dich besser, so kannst Du in Ruhe Abschied nehmen. Wenn Du es Ihr nicht sagen kannst/willst, gibt es die Moeglichkeit im KH einen Psychologen zu fragen ob er das machen kann.
Dann musst Du Deine Mama nicht leiden sehen und machst Dir sonst spaeter vieleicht Vorwuerfe.
So kannst Du einfach bei Ihr sein, mit Ihr reden, Ihre Hand halten und es Ihr so angenehm wie moeglich machen. Hospiz ist noch besser weil da eben keine KH Atmosphaere ist.

Ich wuensche Dir viel Kraft fuer die naechste Zeit
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.11.2018, 10:49
Mutti_mit_herz Mutti_mit_herz ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2018
Beiträge: 4
Standard AW: Mutter soll auf Palliativ station

Danke für deine antwort, mein kopf weis das es richtig ist aber mein herz nicht. Dann werde ich es morgen bei der einlieferung von mama gleich dem arzt sagen das wir das nicht offen kommuniziert haben, das sie bald sterben wird. Ich hoffe sie haben auf der station verständnis dafür.
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.11.2018, 10:46
Positiv_Denken Positiv_Denken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2018
Beiträge: 55
Standard AW: Mutter soll auf Palliativ station

Für uns alle war es die beste Entscheidung meine Mutter auf die Palliativ zu verlegen. Egal ob Patient oder Angehöriger. Man fühlt sich da aufgehoben und ist nicht alleine. Meiner Mutter wurden die Schmerzen genommen.
Es waren unheimlich tolle Menschen um uns herum. Es kam jemand der ihr mit der Gitarre etwas vorgespielt hat. Es kamen Physiotherapeuten, die Schwestern waren jederzeit da und haben uns geduldig alle Fragen beantwortet.
Und das beste war, dass wir den Hund meiner Mutter mitbringen durften.

Ein schlechtes Gewissen hat man immer. Ich habe mir wochenlang nach dem Tod meiner Mutter Vorwürfe gemacht, nicht offen über das Sterben mit ihr gesprochen zu haben. Ich habe ihr immer gesagt dass wir es schaffen und sie nicht aufgeben soll. Im Nachhinein gesehen war das doch auch richtig. Aber es gehen einem tausend Gedanken durch den Kopf.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.11.2018, 17:51
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 455
Standard AW: Mutter soll auf Palliativ station

Liebe Mutti mit Herz,
wenn es so schlimm steht, wird sie vielleicht auch den Umzug ins Hospiz nicht mehr schaffen.
Meine Ma hat das leider auch nicht mehr geschafft.
Allein der Dekubitus zeigt schon, dass du pflegerisch am Ende des Machbaren angekommen bist.
Für deine Mutter ist es jetzt wichtig, dass die Leute sie gescheit einstellen und sie zur Ruhe kommt.
Eine Palliativ Station ist auch viel besser besetzt als eine normale Station. Man kann dort auf Wünsche eingehen, Essen zurückstellen für später, undundund.
Die Herzlichkeit, die wir auf Palliativ erfahren haben, suchte ihresgleichen. Wofür wir auf Station kämpfen mussten, wurde uns auf Palliativ von den Augen abgelesen. Und auch von einer solchen Station kann man nach Hause entlassen werden. Das ist keine Einbahnstraße.
Dass ihr noch nicht gesagt habt, wie es um sie steht, ist fort auch kein Problem und niemand wird mit der Brechstange kommen und es ihr beibiegen.
Meine Ma hat selbst gar nicht mehr über ihre Zukunft gesprochen und wollte auch nichts hören.
Dann war sie irgendwann nicht mehr ansprechbar und es war vorbei.
Und dann kann man da bleiben, wird auch in die Pflege einbezogen und in die Entscheidung, wenn man Schmerz-oder Beruhigungsmittel gibt.
Ich kann dir auch nur dazu raten.
Atme einmal tief durch, und du kannst die Entlastung annehme. Das gibt auch wieder mehr Qualität im Miteinander.
Ich wünsche euch alles Gute.
__________________
Meine Ma
17.9.1957-19.2.2017, 59 Jahre, Lungenkrebs mit Hirnmetastasen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.11.2018, 23:25
Mutti_mit_herz Mutti_mit_herz ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2018
Beiträge: 4
Standard AW: Mutter soll auf Palliativ station

Danke euch für eure worte. Mama ist seit heut morgen auf der palliativ ich habe mit den ärzten gesprochen das wir es nicht offen kommuniziert haben es war für niemand ein problem und sie sagten auch das es kein richtig und kein falsch gibt. Ich bin immernoch bei ihr weil ich Angst habe nach hause zu gehen, ich habe angst das sie nachts aufwacht und nach mir ruft wie in den letzten tagen so oft als ich bei ihr geschlafen hab. Sie wird jetzt auf morphium eingestellt. Es ist verdammt schwer, ich habe meinen papa vor fast 4 jahren auch einfach über nacht verloren und habe angst das es wieder passiert. Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.11.2018, 09:47
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 455
Standard AW: Mutter soll auf Palliativ station

Dieses "einfach über Nacht" ist zwar total schwer für dich als Angehörige,
aber für den, den es betrifft, ist es das gnädige, was passieren kann.
Es ist egoistisch, dem Anderen solch einen Tod nicht zu gönnen.
Ich weiß, wovon ich schreibe, denn ich war es auch.
Den eigenen Gar stirbt man, aber mit dem Tod der anderen muss man weiterleben,
und das ist verdammt schwer. Mit tut es noch wahnsinnig weh, es werden im Februar zwei Jahre. Du bist an ihrer Seite, und dafür ist dir deine Mutter sicher dankbar, das nimmt ihr Angst. Aber sollte sie sich dann doch heimlich davonmachen, mach ihr keinen Vorwurf.
__________________
Meine Ma
17.9.1957-19.2.2017, 59 Jahre, Lungenkrebs mit Hirnmetastasen
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.11.2018, 10:33
Positiv_Denken Positiv_Denken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2018
Beiträge: 55
Standard AW: Mutter soll auf Palliativ station

Wir waren uns auch unsicher, ob wir über Nacht bleiben sollen. Wir wollten eigentlich nicht, hatten aber Sorge dass sie über Nacht stirbt. Die Palliativ hat uns da auch unterstützt und gesagt, dass es kein richtig oder falsch gibt.

Manch einer möchte alleine gehen. Ein anderer wartet bis alle bei ihm sind. Wir sind Nachts nach Hause gefahren um Kraft zu tanken und waren früh wieder bei ihr. Wir sind bewusst immer wieder aus ihrem Zimmer gegangen, um ihr die Möglichkeit zu geben auch alleine zu gehen. Jedes Mal wenn wir gegangen sind haben wir uns verabschiedet. Zum Schluss ist sie gegangen als wir alle bei ihr waren. Du kannst nichts falsch machen.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.11.2018, 12:30
Mutti_mit_herz Mutti_mit_herz ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2018
Beiträge: 4
Standard AW: Mutter soll auf Palliativ station

Hallo ihr lieben
Meine mutti durfte heute in den frühen morgenstunden ihre augen für immer schließen und ihren weg mit meinem papa weiter gehen. Es war ganz friedlich und ruhig. Ich durfte an ihrer seite sein und so fällt mir der abschied doch "leichter". Ich danke euch für eure worte.
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.11.2018, 22:30
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 455
Standard AW: Mutter soll auf Palliativ station

Mein aufrichtiges Beileid zum Verlust deiner Mutter.
Es ist tröstlich, zu wissen, dass sie nicht gelitten hat.
Dir wünsche ich viel Kraft für die nächste Zeit.
__________________
Meine Ma
17.9.1957-19.2.2017, 59 Jahre, Lungenkrebs mit Hirnmetastasen
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 12.11.2018, 11:27
Positiv_Denken Positiv_Denken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2018
Beiträge: 55
Standard AW: Mutter soll auf Palliativ station

Mein Beileid. Schön dass sie friedlich einschlafen durfte.
Für die nächste Zeit wünsche ich Dir viel Kraft.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:02 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD