Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Weichteiltumor/-sarkom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.11.2004, 21:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard bin ahnungslos, wer kann helfen?

Hallo ihr lieben,

ich bin heute das erste mal auf eurer seite. natürlich aus einem anliegen. meine mutter bekam am montag die diagnose fibroblastisches sarkom. morgen hat sie einen termin beim onkologen. wir haben alle grosse angst was auf uns zu kommt und wie die chancen sind. das sarkom wurde vor 2 wochen entfernt. kann es am ganzen körper auftreten? ich weiss gar nicht wo mir der kopf steht, habe wahnsinnige angst meine mutti zu verlieren, ich bin erst 30 jahre.

danke für eure hinweise.

liebe grüße
Kathleen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.11.2004, 08:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard bin ahnungslos, wer kann helfen?

hallo kathleen,

wo war denn der tumor?
ob es woanders wieder auftreten kann weiß niemand.
der histologische befund gibt da etwas hilfe.
hoffe das der arzt euch heute weiterhelfen wird.
viel glück!
alles gute und melde dich hier wann immer dir danach ist.
liebe grüsse
christa CK
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.11.2004, 13:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard bin ahnungslos, wer kann helfen?

Meinem Vater wurde ungefähr vor einem Jahr ein 7,5kg schwere Liposarkom aus dem Bauchraum entfernt er hatte bis dahin keine Beschwerden es wurde nur per Zufall bei einer Krebsvorsorgeuntersuchung erkannt. Einen Monat später wurde es von Dr. Schardei in Agatharied (LKR Miesbach) komplett entfernt. Es folgten im Januar diesen Jahres 3 Chemos am Starnberger See die er wegen Unverträglichkeit abbrach. Im März begab er sich zu Dr. Kübler in München der eine kombinierte Immuntherapie anwante. Bei den nachfolgenden Untersuchungen 4 Monate später wurde weder Blutuntersuchungen noch bei Kernspintuntersuchungen in Frankfurt rückstände gefunden. Ich weiß außerdem von anderen Patienten von Dr. Kübler das sie seit mehreren Jahren ohne Krebs leben. Ich hoffe ich kann dir damit weiterhelfen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.11.2004, 13:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard bin ahnungslos, wer kann helfen?

hallo sepp,

deine ausführungen sind sehr interessant.
sollte ich mal hilfe brauchen werde ich sicher auch darauf
zurück kommen.
alles gute und viel glück für deinen vater weiterhin.
herzlichst
christa CK
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.02.2005, 13:16
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard bin ahnungslos, wer kann helfen?

Hallo Sepp,
KannstDu mir etwas über die kombinierte Immuntherapie
sagen. Ich habe auch wieder Einen Tumor im Bauch LEIOMYOSARKOM
ICHwäre inntersiert die Immuntherapie zu machenname@domain.dename@domain.de
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.02.2005, 14:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard bin ahnungslos, wer kann helfen?

Hallo Ihr Lieben
fibroblastisches Sarkom ,was ist das genau?
Habe Angst das es bei mir ein Knochenkrebs ist.
In meinem rechtem Oberschenkel die Delle wird immer tiefer,schaut aus als wenn von innen jemand die Haut rein zieht.
Die Schmerzen im Brustbein unter der Brust immer mehr,das Brustbein selber erhört sich immer mehr,und die Stelle juckt und juckt.
Gehe mal gelegentlich zum Doc,nur ist Angst halt da.
Wer kann genau Aussagen machen was es sein mag.
Danke Euch
In liebe Gabi
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.02.2005, 15:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard bin ahnungslos, wer kann helfen?

hallo gabi,

wir können auch keine ferndiagnosen machen und ärzte sind
wir auch nicht sondern betroffene oder angehörige.
ich kann dir nur raten nicht gelegentlich sondern "sofort"
zum arzt zu gehen.
die angst wird nicht weniger sondern mehr.
es muß ja auch nichts schlimmes sein und dann geht es dir
ganz schnell wieder besser.
ich wünsche dir alles gute und viel glück!
melde dich mal wie es ausgegangen ist.
viele grüße
christa CK
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.02.2005, 10:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard bin ahnungslos, wer kann helfen?

Hallo an alle,
Ich habe eine sehr gute inet-adresse gefunden,in der die Vorgehensweise von Homöopathen (durch viele Seiten lange Vorträge, die an verschiedenen Standpunkten für Ausbildung von Homöopathen gehalten werden). Mit dieser Sache kann man sich mit Sicherheit vorwärts bringen. Homöopathie und Chemo streiten sich nicht, weil die Homöopathie auf einer anderen Ebene wirkt ( Chemo hat nur den Nachteil, daß sich die Symptome radikal verändern und dann nicht mehr das Konstitutionsmittel gefunden werden kann----zumindest vorerst nicht). Die Inet-Adresse lautet "Carcinosinum Brustkrebs", aber naturlich wird dort nicht nur über BK geredet. Die Homöopathie ist eine ganzheitliche Therepieform und wirkt je nach Mittel unterschiedlich tief. Eine Maria Schuller hat dort einen Vortag stehen, ein Dr, Rama ( heißt eigentlich Ramakhrishnan) außerdem steht auch noch unter "Cancer/Theorie Homeo Wiki" auch einiges zu lesen.


Viel gute Einsichten beim Lesen wünscht Euch Gerhard!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:18 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD