Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 21.03.2018, 23:43
muenchnerin muenchnerin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2011
Beiträge: 13
Standard AW: Verdacht auf Eierstockkrebs - Große Angst

Zitat:
Zitat von KleinesKüken Beitrag anzeigen

Der machte einen erneuten Ultraschall und meinte dann dass die Zyste jetzt auf jeden Fall raus muss, da er sich sicher ist feste Bestandteile auf dem Ultraschall zu sehen.
Den OP-Termin will er mir morgen sagen.

Ich bin völlig verzweifelt, für mich hört sich das so an, als ob da ein Tumor in der Zyste gewachsen ist. Mein FA wollte nicht genau sagen ob er an Krebs bei mir glaubt, wahrscheinlich um mir keine Angst zu machen.
Vielleicht will er einfach nicht spekulieren. Was das ist, wird man bei der OP sehen, und dann wird es wahrscheinlich noch in ein Labor eingeschickt.

Ich hatte letztes Jahr einen Knubbel unter der Haut, der wuchs und mich nach einiger Zeit an die harmlosen Lipome meines Vaters erinnerte. Der Hausarzt meinte im Ultraschall, dass das eher nicht nach Lipom aussieht, auch nicht wirklich nach Tumor, aber dass ich es entfernen lassen soll, weil man nicht genau sieht, was es ist, und es mich sowieso störte. Der Chirurg meinte dann beim Ultraschall, das könnte auch ein Lymphknoten sein. Weia.

Ich hatte ja nur örtliche Betäubung und bekam das frisch entnommene Ding auch selbst zu sehen - da war schon klar, dass es ein Fettklumpen (also doch ein Lipom) war und kein veränderter Lymphknoten oder sonstwas. Trotzdem wurde es noch eingeschickt und auf Krebszellen untersucht. Ergebnis: Alles in Ordnung.

Ultraschall ist nicht immer eindeutig, manchmal sieht man nur, dass etwas anders aussieht als es soll.

Geändert von muenchnerin (22.03.2018 um 01:05 Uhr)
Mit Zitat antworten